Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Wiedereröffnung der GISW 2020

Liebe DISW Familien,

für Ihre kollektive Geduld und Ihr Verständnis in der Zeit, in der wir weiterhin intensiv auf die sichere Öffnung unserer Schule hinarbeiten, danken wir Ihnen sehr. Diese Mitteilung ist etwas länger und detailliert. Wir wissen es zu schätzen, dass Sie sich Zeit nehmen,  die folgenden Informationen über den aktuellen Planungsstand für die Wiedereröffnung unserer Schule an den geplanten ersten Schultagen am 20. bzw. 24. August 2020 durchzulesen. 

Allgemeine Informationen

Abhängig von den Ergebnissen der oben erwähnten Umfrage planen wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt, alle Schüler/innen an fünf Tagen in der Woche zurück auf den Campus zu bringen.  Der Vorstand hat sich verpflichtet, die Ergebnisse der Umfrage vor seiner geplanten Vorstandssitzung am 6. August genau in Betracht zu ziehen, und plant, seine Entscheidung über die Wiedereröffnung am Freitag, den 7. August, allen DISW-Familien mitzuteilen.  Wir diskutieren verschiedene Wiedereröffnungsmöglichkeiten, einschließlich so genannter Hybrid-Modelle , bei denen die Hälfte der Klassen in einem virtuellen Lernprogramm zu Hause bleibt, während die andere Hälfte die Schule in den Klassenzimmern besucht.

Sollten wir den Plan umsetzen, alle Schüler/innen an fünf Tagen in der Woche in den Klassenzimmern zu haben, wird  der Unterricht in der Schule um 13:15 Uhr enden, der Nachmittagsunterricht in den höheren Klassen zu Hause online ab 14:30 Uhr stattfinden. Dadurch  soll  die „Kohortenbildung‟ priorisiert werden - ein Ansatz, der die Schüler/innen  innerhalb ihrer Kerngruppe  hält und so Interaktionen mit anderen Schüler/inne/n außerhalb ihrer Klasse minimiert. Das Nachmittagsprogramm wird online oder virtuell hauptsächlich Unterrichtsfächer beinhalten,  in denen eine Kohortenbildung weniger machbar ist (z.B. Fremdsprachenunterricht, Religion und Ethik oder Förderunterricht in Englisch und Deutsch ). Das AG-Programm kann zu Beginn des Schuljahres nicht angeboten, vielleicht im weiteren Laufe  schrittweise eingeführt werden. Es wird im ersten Halbjahr keine Sportteams geben.  Die DISW wird alle von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen erfüllen oder übertreffen.

Unser Fokus auf die tägliche Öffnung mit allen Schüler/innen anwesend basiert auf unserer Überzeugung, dass eine Rückkehr in die Schule unter strengen Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen im besten Interesse unserer Schüler/innen ist, insbesondere im Hinblick auf ihr soziales und emotionales Wohlbefinden sowie auf den tatsächlichen Lernfortschritt. Diese Denkweise steht im Einklang mit der American Academy of Pediatrics, die nachdrücklich dafür eintritt, dass alle Überlegungen zu Richtlinien für das kommende Schuljahr mit dem Ziel beginnen sollten, dass die Schüler/innen physisch in der Schule anwesend sind. Der Gouverneur und der Bildungsbeauftragte von Maryland haben erklärt, dass Schulen geöffnet werden können und sollten, sofern sie die CDC-Richtlinien erfüllen.  Wir sind uns natürlich sehr bewusst, dass die physische Gesundheit und Sicherheit von Schüler/innen, Lehrkräften und dem gesamten Personal weiterhin eine Schwellenwertentscheidung ist und wir werden alle Gesundheitsauflagen des Staates Maryland oder des Montgomery County befolgen, einschließlich der potentiellen Schließung unseres Schulgeländes, falls erforderlich.

Wir sind auch über die Pläne zur Schließung von Standorten in großen öffentlichen Schulbezirken in der DMV-Region informiert. Diese Schulsysteme - mehrere mit weit über 100.000 Schüler/innen in ihrer Obhut - operieren in einigen Fällen mit Tausenden von Schüler/inne/n in einzelnen Schulgebäuden, die aus allen Nähten platzen. Außerdem neigen sie dazu, einen sehr dynamischen Stundenplan zu haben, der von den Schüler/innen verlangt, sich regelmäßig mit verschiedenen Gleichaltrigen und verschiedenen Lehrer/inne/n zu treffen. Im Gegensatz dazu projiziert die DISW, dass wir das Schuljahr mit einer Einschreibung von 475 Schüler/innen in einer Einrichtung beginnen werden, die für über 600 Schüler/innen ausgelegt ist.  Unsere Schüler/innen und Mitarbeiter/innen werden auf mehrere Gebäude verteilt sein, wie unser Kindergarten, die Grundschule, das Hauptgebäude und das Naturwissenschaftsgebäude. Wir sind in der glücklichen Lage, kleine Klassen zu haben (unsere durchschnittliche Klassengröße beträgt 15 Schüler/innen) und einen Stundenplan, der die strikte Einhaltung eines Kohortensystems (d.h. keine Vermischung von Gruppen) für alle Klassen ermöglicht, die in Person unterrichtet werden.  Um eine angemessene räumliche Distanzierung (von mindestens sechs Fuß) zu gewährleisten, planen wir, Unterricht nur in dafür geeigneten Räumen abzuhalten, zusätzlich zu vielen Außenbereichen, die genutzt werden können.

Die heutige Mitteilung wird Ihnen zwar einen Einblick geben, wie wir diesen Plan umzusetzen gedenken, doch muss der von diesen übergeordneten Aspekten eingerahmt werden:

- Die Lage der öffentlichen Gesundheit ist fließend. Veränderte Bedingungen könnten die DISW dazu veranlassen, ihre Pläne anzupassen, die von einer vollständigen Schließung des Campus bis zu einer vollständigen Wiedereröffnung unter normalen Bedingungen reichen.

- Mitgliedsfamilien hatten Gelegenheit an einer DISW-Familienumfrage teilzunehmen und wir werden die Kommentare und Bedenken unserer Familien berücksichtigen.

- Außerdem arbeitet die DISW mit dem Angestelltenverband zusammen, um das kollektive Feedback Mitarbeiter/innen miteinzubeziehen.

Vorbereitung und Vorsichtsmaßnahmen

Viele dieser Verfahren sind in unserer Richtlinie COVID-19 Screening & Prävention erfasst. In der nächsten Woche werden wir eine Sonderseite zur Wiedereröffnung auf unserer Website entwickeln und freischalten.

Screening und Testen

- Von Familien mit Schüler/innen auf DISW-Buslinien wird erwartet, dass sie jeden Morgen vor Verlassen des Hauses die Körpertemperaturen ihrer Kinder zu Hause messen.  Jede/r Schüler/in muss dem/der Busfahrer/in eine von den Eltern/Erziehungsberechtigten unterschriebene Bestätigung  vorlegen, die besagt, dass die Körpertemperatur  nicht über 100,4°F/38°C liegt.

- Von allen Schüler/inne/n, Lehrkräften und Mitarbeiter/inne/n wird jeden Morgen vor Schulbeginn an einer von drei ausgewiesenen Messstationen die Körpertemperatur gemessen, bevor sie ein Schulgebäude betreten. Die Körpertemperatur von Mitarbeiter/innen und Schüler/iInnen, die später kommenwird von der Schulkrankenschwester oder durch einer Wärmebildkamera  kontrolliert. Dies passiert kontaktlos. Wenn eine Temperatur von über 100,4°F/38°C registriert wird, werden die Betroffenen von unserer Schulkrankenschwester untersucht, die eine endgültige Entscheidung darüber trifft, ob sie das Gebäude betreten dürfen oder abgeholt werden müssen. Kleine Aufkleber zeigen bei allen Schüler/innen, Lehrkräfte und Mitarbeiter/inne/n an, dass ihre  Körpertemperatur bei oder unter 100,4°F/38°C lag.

- Außerdem erhalten alle Familien, Lehrkräfte und Mitarbeiter/innen ein Formular, in dem sie ihre Verantwortung für die Einhaltung der Schulrichtlinien und das Versprechen zur vertraulichen Meldung der Diagnose COVID-19 bei einem Familienmitglied bestätigen. Diese Praxis verstärkt unser Mantra: "We’re in this together".

Präventive Maßnahmen

- Unsere Krankenstation wurde in das Gebäude gegenüber dem Kindergarteneingang verlegt, so dass mehr Platz zur Verfügung steht, gesonderte "Wellness"- und "Krankheits"-Räume eingerichtet werden konnten sowie eigene Toiletteneinrichtungen zur Verfügung zu stehen. Dieser neue Standort befindet sich nicht in unmittelbarer Nähe von Unterrichtsräumen und ist auch für Familien, die Kinder abholen, leicht zugänglich. Unsere Schulkrankenschwester wird mit einer Assistentin zusammenarbeiten.

- Wann immer es möglich ist, wird ein physischer Abstand von sechs Fuß zwischen den Personen auf dem Schulgelände vorgeschrieben, sowohl in den Gebäuden wie auch im Freien.

- Mund- und Nasenschutz (Maske) ist vorgeschrieben. Die DISW stellt für jede/n Schüler/in eine Maske zur Verfügung.  Wir empfehlen jedoch, dass die Schüler/innen jeden Tag eine saubere Maske tragen, und raten daher, dass Sie einen Vorrat an Masken für Ihre Kinder parat haben. Bitte arbeiten Sie in den kommenden Wochen mit Ihren Kindern daran, sich an das Tragen einer Maske über längere Zeiträume zu gewöhnen. Es wird bestimmte Zeiten geben, zu denen die Schüler/innen die Masken abnehmen können, z.B. beim Essen und Trinken.

- Häufiges Händewaschen und/oder Desinfizieren wird von allen Schüler/inne/n und MitarbeiterInnen verlangt werden. Wir werden selbstverständlich jüngeren Schüler/innen Unterstützung beim Händewaschen, Maskentragen und physischen Distanzieren anbieten. Auf dem gesamten Campus werden mehrere Handdesinfektion-Stationen zur Verfügung stehen und jedes Klassenzimmer wird über einen eigenen Vorrat an Handdesinfektionsmittel verfügen.

- Das Betreten von Schulgebäuden ist außer den Schüler/inne/n und Mitarbeiter/inne/n nur  wichtigen Besucher/inne/n, wie Schulpersonal und Beamten für öffentliche Sicherheit und Gesundheit gestattet. Leider werden Eltern und Erziehungsberechtigte keine DISW-Gebäude betreten können.  Das Bringen von jüngeren Kindern wird nur außerhalb ihrer jeweiligen Klassenzimmer erfolgen.  Während der Schulzeit werden bis auf weiteres keine Schattentage, Schülerbesuche oder Schulführungen angeboten. Darüber hinaus werden gemäß den geltenden Bestimmungen zu keiner Zeit Besucher/innen in den Kindergarten gelassen.

- Schlussendlich bitten wir Sie um Ihre Hilfe und Kooperation:  Wenn Sie international gereist sind, bitten wir Sie um eine 14-tägige Selbstquarantäne, wie von der CDC empfohlen, oder legen Sie den Nachweis eines negativen COVID-19-Tests und ein ärztliches Attest vor, aus dem hervorgeht, dass die Rückkehr Ihres Kindes in die Schule vertretbar ist.  Wenn ein Mitglied Ihrer Familie an einer großen Versammlung teilgenommen hat, einen US-Bundesstaat mit hoher COVID-19-Infektionsrate besucht hat oder eine andere risikoreiche Tätigkeit ausgeübt hat, sollten Sie ebenfalls eine Selbstquarantäne durchführen oder eine ärztliche Genehmigung für die Rückkehr in die Schule einholen. Bitte konsultieren Sie diese beiden CDC-Websites hier und hier.

Reinigung und Desinfektion

- Unsere Wartungs- und Reinigungsteams werden den ganzen Schultag hindurch alle Gegenstände mit besonders hoher Berührungfrequenz  (z.B. Türklinken) wiederholt desinfizieren. Alle Klassenzimmer werden mit Desinfektionsmitteln ausgestattet. Dem Kindergarten wird separates Reinigungspersonal zugewiesen. Alle Gebäude werden jede Nacht gründlich gereinigt.

- Luftfilterung: Die Schule wird hochwertige HVAC-Filter installieren und diese nach einem beschleunigten Zeitplan austauschen.

- Schulbusse: Alle Sitzbereiche der Schulbusse werden nach jeder Fahrt desinfiziert.

- Alle Reinigungs- und Desinfektionsmittel werden den empfohlenen CDC-Richtlinien entsprechen. Bitte beachten Sie, dass die Deutschkurse unserer Samstagsschule, der GLC, nicht auf dem Schulgelände stattfinden werden. Dies  bietet uns mehr Möglichkeiten, über das Wochenende gründlich zu reinigen und den Zugang von Nicht-DISW-Schüler/inne/n zu minimieren.

Im Krankheitsfall

- Lehrkräfte, Mitarbeiter/innen  und Schüler/innen müssen zu Hause bleiben, wenn sie entsprechende Krankheitssymptome aufweisen.

- Ein eigenes Team in der Verwaltung übernimmt die Verfolgung und Verlauf von Fällen und informiert diejenigen, mit denen eine Person, bei der COVID-19 diagnostiziert wurde, möglicherweise in Kontakt gekommen ist. Die Vertraulichkeit gegenüber der erkrankten Person wird jeder Zeit gewahrt.

- Wenn eine COVID-19-Diagnose bestätigt wird, wird die Schule mit den lokalen und staatlichen Behörden zusammenarbeiten, um eine angemessene Vorgehensweise bei notwendigen Schließungen von Einrichtungen festzulegen. Das Klassenzimmer oder Büro der Person mit der Diagnose wird mindestens 24 Stunden lang geschlossen bleiben. Dieser Umstand kann eine mögliche dreitägige Absage von Klassen, in denen die Person mit der Diagnose COVID-19 ist, erforderlich machen. Jede Entscheidung zur Wiedereröffnung wird in Absprache mit den örtlichen und staatlichen Behörden getroffen.

- Für Personen, bei denen ein Familienmitglied mit COVID-19 diagnostiziert wurde (oder positiv auf COVID-19 getestet wurde), ist eine obligatorische 14-tägige Selbstquarantäne oder das Vorweisen eines negativen Testergebnisses für COVID-19 erforderlich, um an die Schule zurückzukehren.

Überlegungen zu Finanzen und Schulgebühren

Bitte erlauben Sie uns, auch einige finanzielle Überlegungen zu skizzieren:

- Die Anmeldeverträge werden ab dem 12. August 2020 rechtsverbindlich, nachdem der endgültige Wiedereröffnungsplan am 7. August veröffentlicht wurde.

- Die DISW wird die vollen Studien- und Busgebühren gemäß dem Standardplan in Rechnung stellen. Unsere erste Rechnungsrunde wird voraussichtlich Anfang nächster Woche bei Ihnen zu Hause eintreffen.  Bitte lassen Sie uns wissen, wenn sich Ihre finanziellen Verhältnisse geändert haben und Sie möglicherweise unser Programm zur Anpassung der Schulgebühren in Anspruch nehmen müssen (oder eine Erhöhung Ihrer finanziellen Unterstützung beantragen möchten).

- Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 erinnern wir Sie daran, dass die DISW finanzielle Unterstützung anbietet, insbesondere in Fällen von Arbeitsplatzverlust.

- Die DISW wird nach Prüfung der Umfrageergebnisse einen Plan für den Mittagsservice im Plan zur Wiedereröffnung am 7. August bekannt geben.  Die Mittagessensgebühren werden am Ende des Halbjahres nach dem tatsächlichen Verbrauch in Rechnung gestellt.

- Kindergartenfamilien können auf das Nachmittagsprogramm des Kindergartens von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr zählen, wobei eine abschließende Mitteilung über die zusätzliche Verfügbarkeit der erweiterten Betreuung von 15:00 Uhr bis 16:45 Uhr im endgültigen Wiedereröffnungsplan angekündigt wird.

 

- Eltern/Erziehungsberechtigte von Schüler/inne/n der SES bis zur 4. Klasse können aus dem Nachmittagsprogramm aussteigen und erhalten eine Schulgeldermäßigung von 750 US-Dollar.  Es werden keine Änderungsgebühren für ein Opt-in oder Opt-out des Programms erhoben. Basierend auf den Umfrageergebnissen werden wir in unserem endgültigen Wiedereröffnungsplan mitteilen, was wir den SES-Schüler/innen bis zur 9. Klasse nachmittags bis entweder 15:00 Uhr oder 16.45 Uhr anbieten können.

- Die Eltern/Erziehungsberechtigten werden gebeten, eine Erklärung zur Risikoübernahme zu unterzeichnen, in der dargelegt wird, dass die DISW zwar die empfohlenen CDC-Richtlinien umsetzen und/oder übertreffen wird, dass jedoch ein gewisses Risiko bestehen bleibt. Dieses Formular ähnelt dem einer Ausnahmegenehmigung für Exkursionen und erkennt an, dass Infektionsrisiken bestehen.

Im Falle einer Schließung des DISW-Schulgeländes über einen Zeitraum von zwei Wochen hinaus, beachten Sie bitte Folgendes:

- 1. bis 12. Klassen: Es wird Fernunterricht angeboten, für den die vollen Schulgebühren berechnet werden. Es gibt keine Gutschriften oder Rückerstattungen, wenn die DISW zu einem virtuellen Lernprogramm wechseln muss.

- Kindergarten/SEL: Die DISW ermöglicht es Familien, mit einer Gutschrift von 50% für Kindergartenkinder und 25% für SES-Schüler/innen aus dem virtuellen Programm auszusteigen. Diese Schulgebühren werden anteilig für den Zeitraum der Schließung angerechnet.

- Busservice: Die DISW stellt für den Zeitraum der Schließung anteilig Gutschriften für den Busservice zur Verfügung.

 

 

Wir danken Ihnen für das Lesen dieser Mitteilung. Bitte beachten Sie, dass unser endgültiger Wiedereröffnungsplan am 7. August veröffentlicht wird. Wir beabsichtigen, vor Beginn des neuen Schuljahres ein virtuelles Treffen zu veranstalten, um alle Fragen und Bedenken anzusprechen. Am wichtigsten ist jedoch, dass wir gemeinsam im besten Interesse unserer Schüler/innen, Lehrkräfte und Mitarbeiter/iInnen zusammenarbeiten.

We’re in this together,

Marc Aurel Löckmann, StD                  Dennis Fehr                              Ben Hebebrand
Ständiger Vertreter                                Vorstandsvorsitzender          Verwaltungsleiter
der Schulleiterin

 

ALUMNI

Die German International School Washington D.C. bleibt mit ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern in Kontakt und ist stolz auf ihre Errungenschaften.

Sind Sie ein Alumnus?

FRIENDS OF THE GERMAN INTERNATIONAL SCHOOL

Im Jahre 1969 gegründet und allein durch freiwillige Eltern organisiert bringt diese Gruppe Mittel auf, um die GISW zu unterstützen. Erfahren Sie mehr über die Friends