Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Wir stellen vor: Alumni Ruben Schultz

Bei Google oder Facebook zu arbeiten, ist ein Traum von vielen, und Ruben Schultz (GISW Abitur 2009) hat für beide Firmen gearbeitet! Zusammen mit seinem Bachelor-Abschluss in International Business (Maastricht University) und seinem Abschluss in Entrepreneurship & Nachhaltigkeit (Erasmus Universität, Niederlande & ESADE, Business & Law School, Spanien) legten seine Jahre bei diesen beiden amerikanischen High-Tech-Unternehmen eine solide Grundlage für Ruben Schultz, sich mit einem Partner zusammenzuschließen und ein eigenes Unternehmen zu gründen -  Swoop. Vor drei Jahren beschlossen sie, sich mit dem Bedürfnis einer bislang von vielen übersehenen Branche auseinanderzusetzen, die sich noch nicht die Vorzüge der Technologie genutzt hatte und Aufträge noch mit Stift und Papier entgegennahm – es handelt sich hierbei um die Transport-, Shuttle- und Limousinenindustrie. Diese kleinen Betriebe nutzen nun die Vorteile der digitalen Möglichkeiten, wobei Swoop sie in zwei Hauptbereichen unterstützt: bequeme Online-Buchungen und Geschäftsentwicklung.

Viele der Besitzer dieser 3-4 Fahrzeugbetriebe sind Immigranten der ersten Generation, die aus verschiedenen Gründen keine Gelegenheit hatten, sich in der Technologie ausbilden zu lassen. z.B. aufgrund von Sprachbarrieren oder ihrer wirtschaftlichen Situation, als sie sich in den USA niederließen und als die unmittelbare Einkommensgenerierung von größerer Dringlichkeit war als die berufliche Ausbildung, Ruben kann sich gut in sie einfühlen, da er in verschiedenen Ländern gelebt und studiert hat. Er ist es gewohnt, viele verschiedene Akzente zu hören, und er versteht die Tatsache, dass es kulturelle Unterschiede gibt, ohne sie in irgendeiner Weise zu beurteilen.

Mit einer deutschen Mutter und einem persischen Vater ist Rubens persönlicher Hintergrund bereits kulturell bereichert. Als er zehn Jahre alt war, zog seine Familie von Deutschland nach Potomac und obwohl er nicht begeistert war, seine Freunde und seine vertraute Umgebung zu verlassen, hatte er bald einen neuen Freundeskreis und machte im Jahr 2009 sein Abitur an der DSW (heute GISW). Acht seiner besten Freunde stammen bis heute aus seinen Jahren an der GISW. Was er an unserer Schule am meisten schätzt, ist die kleine Gemeinschaft, in der sich enge Beziehungen zwischen den Schülerinnen und Schülern bilden, die eine Vielzahl von persönlichen Hintergründen und kulturellen Erfahrungen aus aller Welt mitbringen. Das enge Netzwerk bleibt ein Leben lang auf persönlicher und manchmal auch auf beruflicher Ebene von Nutzen.

Ruben erinnert sich gerne an seine Jahre an der GISW: "Das waren einige der besten Jahre meines Lebens“! Seine Ratschläge für heutige Schülerinnen und Schüler: "Seid geduldig, setzt euch selber nicht allzu sehr unter Druck bei der Wahl des perfekten Berufes, ihr werdet sehen, dass sich alle Teile später mit der Zeit zusammenfügen werden. Konzentriert euch auf die Fähigkeiten, die ihr fürs Leben lernt, wie Toleranz, Akzeptanz und Wertschätzung anderer, seid auf den Unterricht und das Lernen vorbereitet, aber macht euch nicht zuviele Gedanken über bestimmte Klassen, Lehrkräfte oder eure Noten.”

Inzwischen ist seine Firma Swoop landesweit tätig, auch in der Umgebung von Washington D.C. In der Zeit des COVID-19 hat er mit seiner Firma die Geschäftslage schnell evaluiert und die Transportunternehmen angewiesen, jetzt Waren und Lebensmittel, anstatt Menschen zu transportieren. Wenn Sie das nächste Mal eine Lieferung von einem Geschäft wie z.B. "Imperfect Foods" erhalten, sehen Sie mal ganz genau das Lieferfahrzeug an und halten Sie Ausschau nach dem Swoop-Logo.

Zurück

ALUMNI

Die German International School Washington D.C. bleibt mit ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern in Kontakt und ist stolz auf ihre Errungenschaften.

Sind Sie ein Alumnus?

FRIENDS OF THE GERMAN INTERNATIONAL SCHOOL

Im Jahre 1969 gegründet und allein durch freiwillige Eltern organisiert bringt diese Gruppe Mittel auf, um die GISW zu unterstützen. Erfahren Sie mehr über die Friends