Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Sonntag, 7. November: GISW-Tag des Gemeinschaftsdienstes

Der Dienst an der Gemeinschaft ist ein fester Bestandteil des Bildungsauftrags der GISW. Zur Feier des 60-jährigen Jubiläums unserer Schule und zur Unterstützung unserer allgemeinen Bemühungen um den Aufbau einer Gemeinschaft werden wir den Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft das ganze Jahr über eine Vielzahl von Dienstmöglichkeiten anbieten, die sich auf die Pflege der Umwelt, die Unterstützung gefährdeter Bevölkerungsgruppen und den Aufbau positiver Beziehungen zu unseren Nachbarn konzentrieren. Die Idee hinter dieser Initiative ist, dass aktuelle und ehemalige SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen, MitarbeiterInnen und Freunde aller Altersgruppen zusammenkommen und gemeinsam an einem Ziel arbeiten, etwas Wertvolles beitragen und unsere gemeinsame Umgebung verbessern. Auf der Website zum 60. Jahrestag der Schule werden in den kommenden Monaten die Möglichkeiten für einen Freiwilligendienst veröffentlicht, zusammen mit Projektbeschreibungen und Anweisungen, wie man sich als Freiwilliger meldet. Weitere Informationen werden über die Mittwochspost sowie über Direktmailings an die Schulgemeinschaft verbreitet.  Fragen zu dieser Initiative können Sie gerne jederzeit an unsere Leiterin des Advancementbüros Frau Jennifer Precht unter jprecht@giswashington.org richten.

 

Waldschutzprojekt – 7. November 2021

Am Sonntag, dem 7. November 2021 beginnen wir unsere Initiative zum GISW Tag des Gemeinschaftsdienstes mit einem auf lange Sicht angelegten Projekts zum Schutz und Erhalt unserer bewaldeten Naturschutzflächen und Biotope, die direkt an unser Schulgelände angrenzen.

 

Warum dieses Projekt?

Wir schätzen an unserem Schulgelände besonders die Lage mitten im Grünen. Die bewaldeten Flächen bieten Schatten sowie Sicht- und Lärmschutz und somit eine Pufferzone zu unseren Nachbarn. Sie bewahren die direkte Umgebung vor Erosion und bieten den ansässigen Pflanzen und Tieren einen optimalen Lebensraum. Leider sind diese Biotope in Gefahr. Durch den Klimawandel, die Überweidung durch die stetig wachsenden Wildbestände und vor allem durch invasive Rankenpflanzen (z. B. die Porzellanbeere und das Orientalische Bittersüß) ist ihr Bestand bedroht, da diese den Nadelbäumen Licht und Platz zum Wachsen nehmen. Japanisches Stelzengras hat viele der ursprünglich am Waldboden vorkommenden Pflanzenarten überwuchert und erstickt. Wir müssen jetzt handeln, um die einheimische und angepflanzte Vegetation in den Grünflächen und Biotopen, deren Pflege uns anvertraut wurde, zu schützen.

 

Was tun wir am 7. November?

Wir brauchen 20 freiwillige Helfer, die gemeinsam mit unserem Expertenteam invasive Pflanzen jäten, die die einheimische Vegetation in den Wäldchen um unser Schulgelände herum überwuchert und teilweise erstickt haben. Wir werden drei Stunden (13 bis 16 Uhr) damit verbringen, invasive Rankenpflanzen von den Nadelbäumen auf dem Gelände zu entfernen. Außerdem wollen wir das invasive japanische Stelzengras von Hand ausjäten und in einem ausgewiesenen Bereich neben der Grundschule Rindenmulch einstreuen, um zu verhindern, dass es sich erneut ausbreitet. Im Frühling werden diese mit Mulch gefüllten Beete dann mit einheimischen Bodendeckern, Blühpflanzen oder Büschen bepflanzt, die Bestäuber anziehen und gleichzeitig verhindern, dass sich invasive Gräser ausbreiten können. Indem wir die invasiven Pflanzen aus den Naturschutzzonen rund um unser Schulgelände entfernen, schaffen wir außerdem Platz, damit die Bereiche in Zukunft neu aufgeforstet werden können.

 

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:

 

 

Wie können Sie und wie könnt ihr helfen?

Für Sonntag, den 7. November suchen wir eine Gruppe freiwilliger Helfer aus unserer Schulgemeinschaft, die uns dabei unterstützt, dieses Naturschutzprojekt anzustoßen. Sie brauchen / ihr braucht keine Vorkenntnisse – unsere Experten bringen Ihnen und euch alles bei, was man wissen muss. Die Gruppe der Freiwilligen sollte sich aus 10 Erwachsenen (Eltern, Lehrkräften oder Angestellten) und 10 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 7-12 zusammensetzen.

 

> Wenn Sie bei diesem Naturschutzprojekt mithelfen möchten, melden Sie sich bitte hier an.

Wir wählen die freiwilligen Helfer entsprechend der Reihenfolge der Anmeldungen aus und schließen die Anmeldung, sobald sich genügend Helfer angemeldet haben. Bitte registrieren Sie sich deshalb noch heute!

 

Wichtige Covid-19-Informationen:

Alle Freiwilligen, die sich für die Arbeit auf dem Schulgelände am 7. November anmelden, müssen die folgenden Sicherheitsmaßnahmen einhalten:

 

·         Alle Teilnehmenden müssen gegen Covid-19 geimpft sein.

·         Alle Teilnehmenden müssen einen negativen Covid-19-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

·         Mund-Nasen-Schutz muss für die Dauer des Projekts getragen werden.

·         Es sollte bei der Arbeit darauf geachtet werden, Abstand zueinander zu halten.

Alle freiwilligen Helfer erhalten zu gegebener Zeit per E-Mail weitere Informationen zum Treffpunkt, zur optimalen Kleidung und dazu, was mitzubringen ist. Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Leiterin unseres Advancement-Büros Frau Jennifer Precht unter jprecht@giswashington.org.

Wir freuen uns schon darauf, Sie mit Gartenhandschuhen ausgestattet am 7. November auf dem Schulgelände begrüßen zu dürfen!



ALUMNI

Die German International School Washington D.C. bleibt mit ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern in Kontakt und ist stolz auf ihre Errungenschaften.

Sind Sie ein Alumnus?

FRIENDS OF THE GERMAN INTERNATIONAL SCHOOL

Im Jahre 1969 gegründet und allein durch freiwillige Eltern organisiert bringt diese Gruppe Mittel auf, um die GISW zu unterstützen. Erfahren Sie mehr über die Friends